Geschicke der Volksbank Raiffeisenbank liegen in neuen Händen

Mitgliederstärkste Genossenschaft in Mecklenburg Vorpommern wählt neue Vertreter

Nicht jeder ist Eigentümer seiner Bank und hat die Chance, die Geschicke seiner Bank
aktiv mitzubestimmen. Die Mitglieder einer Genossenschaftsbank haben jedoch diese
Möglichkeit und nutzen sie auch.

In den letzten Wochen fanden Wahlen bei der größten Genossenschaft unseres
Bundeslandes statt. Die mehr als 15.000 Mitglieder der Volksbank Raiffeisenbank eG mit
Sitz in Greifswald wählten in 5 Wahlgängen zwischen Greifswald, Anklam, Ueckermünde
und Altentreptow ihre neuen Mitglieder-Vertreter. Im Wahlbezirk Altentreptow waren
1.733 Mitglieder aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. In Anklam waren es 2.692
Mitglieder und im Wahlbezirk Ueckermünde konnten 3.693 Mitglieder über die
zukünftigen Mitglieder-Vertreter entscheiden. In der Hansestadt Greifswald und im
Wahlbezirk Greifswald-Land hatten sogar 6.980 Bankeigentümer die Möglichkeit zu
wählen. 221 Bürger aus unserer Region erhielten dabei das Vertrauen und werden
zukünftig die Unternehmenspolitik und Geschicke ihrer Bank im Sinne der Mitglieder und
Kunden mitbestimmen.

Seit ihrer Gründung am 1. August 1862 in Greifswald ist die Volksbank Raiffeisenbank ein
leistungsfähiger und bewährter Partner für Menschen und Unternehmen in unserer
Region.

Während der Wahlversammlungen berichtete der Bankvorstand den Mitgliedern über die
Unternehmensentwicklung im 150. Jahr der Genossenschaftsbank und konnte eine
positive Bilanz ziehen. Denn das Jubiläumsjahr war trotz der weiter anhaltenden Finanzund
Wirtschaftskrise das beste Geschäftsjahr in der Geschichte der Bank. „Mehr als 37.500
Kunden vertrauen der Volksbank Raiffeisenbank eG und nutzen unser Beratungs- und
Dienstleistungsangebot. Auch die Zahl unserer Bankeigentümer ist im Geschäftsjahr 2012
gestiegen. Damit sind wir anhaltend die größte Genossenschaft in Mecklenburg-
Vorpommern sowie die mitgliederstärkste Bank in unserem Bundesland“, so Vorstand
Michael Hietkamp.

Mit Interesse nahmen die Bankeigentümer ebenfalls das positive Ergebnis des operativen
Geschäfts zur Kenntnis. „Unsere Mitglieder und Kunden haben uns und unseren Partnern
der Genossenschaftlichen Finanzgruppe gut 515 Mio. Euro zur sicheren Anlage
anvertraut. Das bedeutet für das vergangene Jahr ein Plus von zehn Prozent“, so
Vorstand Jens Klingebiel. „Das ist überaus bemerkenswert und macht uns stolz, wenn
auch eine Reihe von Sonderfaktoren dabei geholfen hat und der Erfolg deshalb auf
keinen Fall wiederholbar ist“, fügt Michael Hietkamp an. Im Gegenteil: Die Bank rechnet
angesichts des anhaltend und historisch niedrigen Zinsniveaus mit spürbar und vor allem
nachhaltig fallenden Erträgen.

Eine regelmäßige verantwortungsvolle wirtschaftliche Prüfung aller Leistungen und die
Anpassung der angebotenen Produkte sichert auch in Zukunft eine uneingeschränkte
Qualität und persönliche Nähe bei der Beratung durch die Mitarbeiter der Volksbank
Raiffeisenbank in 13 Geschäftsstellen. Außerdem möchte die Genossenschaftsbank sich
auch in den kommenden Jahren der Verantwortung für ihre Region stellen. Im
vergangenen Jahr konnten mehr als 43.000 Euro an Vereine und für die Bürgerstiftung
Vorpommern weitergegeben werden. „Diese Unterstützung ist gerade für das
ehrenamtliche Engagement in Vorpommern wichtig und wird auch in Zukunft einen
besonderen Stellenwert in der Bank haben“, betont Vorstand Michael Hietkamp.
Der besondere Dank des Bankvorstands ging dann abschließend selbstverständlich an die
Mitglieder und Kunden ihrer Bank. „Durch ihre intensive Nutzung unserer Bank und der
Genossenschaftlichen Finanzgruppe bleiben wir als Unternehmen in unserer Region
erfolgreich und stark. Das Vertrauen unserer Mitglieder und Kunden unsere ‚Direktbank
vor Ort‘ ist unsere geschäftspolitische Grundlage“, so Vorstand Jens Klingebiel.

links: Wahl in Greifswald: In der Greifswalder Stadthalle wurde gewählt - rechts: Vertreterwahlen im Anklamer Volkshaus