Vizekanzler übergibt "Großen Stern des Sports" in Gold

Am heutigen Montag vertrat die Handball SG Greifswald unsere Region bei der Auszeichnungsveranstaltung zum „Großen Stern des Sports“ in Gold 2013. Diese mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken ging in einer spannenden und hochinteressanten Veranstaltung an den TSV SCHOTT Mainz e.V

Vizekanzler Sigmar Gabriel verlieh die Auszeichnung gemeinsam mit dem neuen DOSBPräsident Alfons Hörmann und dem Präsidenten des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Uwe Fröhlich, am Morgen in der DZ BANK am Brandenburger Tor. Die "Sterne des Sports" wurden bereits zum zehnten Mal vergeben. Sigmar Gabriel war kurzfristig für die verletzte Bundeskanzlerin Angela Merkel eingesprungen.

Der Bundessieger überzeugte die Jury mit seinem Konzept "Kindersport-Akademie als Basis einer ganzheitlichen Jugendförderung". Damit will der Verein den Grundstein für lebenslange sportliche Aktivität legen und nachhaltig den Spaß an der Bewegung wecken. Auch die Handball SG Greifswald bewarb sich mit einem Projekt zur Nachwuchsförderung – dem „Kita-Handball“. Begleitet und unterstützt wurde der Verein während der gesamten Bewerbungsphase durch die Volksbank Raiffeisenbank Greifswald.

Insgesamt wurden 18 Sportvereine aus ganz Deutschland für ihr gesellschaftliches Engagement geehrt. Die Vereine, so auch die Handball SG Greifswald, hatten sich als Landessieger und Gewinner eines „Großen Stern des Sports" in Silber für das Finale qualifiziert. "Die ‚Sterne des Sports‘ stehen für die Ganzheitlichkeit des Breitensports und zeigen, dass die Sportvereine über alle Alterstufen und Unterschiede hinweg im besten Sinne des Wortes unbezahlbare gesellschaftliche Verantwortung übernehmen", sagte DOSB-Präsident Hörmann: "Dieses Engagement wird in unseren 91.000 Sportvereinen Tag für Tag durch 8,8 Millionen ehrenamtlich und freiwillig tätige Menschen gelebt. Dafür sagen wir ein herzliches Dankeschön."

BVR-Präsident Fröhlich lobte ebenfalls den Einsatz der Vereine: "Als regional verankerte und engagierte genossenschaftliche Kreditinstitute unterstützen wir diese Form des bürgerschaftlichen Engagements gern."

Zu den Juroren zählten DOSB-Vizepräsident Walter Schneeloch, BVR-Pressesprecherin Melanie Schmergal, der Leiter Sport des ARD-Morgenmagazins, Uwe Kirchner, der ARDSportkoordinator Axel Balkausky, die Leiterin des Aktuellen Sports im ZDF, Christa Haas, der Sportchef der FAZ, Anno Hecker, der stellvertretende Chefredakteur der Wochenzeitung "Die Zeit" Moritz Müller-Wirth, der Sportchef der Deutschen Presse-Agentur, Sven Busch, und Klaus Hebborn vom Deutschen Städtetag.

Die ausgezeichneten Vereine hatten sich in dem dreistufigen Wettbewerb zuvor auf der Lokal- und Landesebene durchgesetzt und erhielten bereits die "Großen Sterne des Sports" in Bronze und Silber. Insgesamt beteiligten sich bundesweit mehr als 2.500 Sportvereine mit einer Bewerbung bei den Volksbanken und Raiffeisenbanken.

Der Wettbewerb umfasst zehn Themenfelder, in denen sich die Vereine bewerben können. Das Spektrum reicht von Gesundheits-, Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen über Angebote für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren bis zur Förderung der Leistungsmotivation.

Der DOSB und die Volksbanken und Raiffeisenbanken schreiben die "Sterne des Sports" seit 2004 jährlich aus. Durch die Prämierungen auf Orts-, Landes- und Bundesebene flossen den teilnehmenden Vereinen bisher fast fünf Millionen Euro zugunsten ihres gesellschaftlichen Engagements zu. Schon in den nächsten Wochen startet auf lokaler Ebene die Ausschreibung für die "Sterne des Sports" 2014.

Michael Hietkamp, Vorstand der Volksbank Raiffeisenbank Greifswald, und Dieter Kehring als Vertreter des Vereins gemeinsam mit Vizekanzler Sigmar Gabriel (Quelle: Wirkhaus)