Volksbank Raiffeisenbank lässt Zahlen sprechen

Vertreter der mitgliederstärksten Genossenschaft trafen sich in Züssow

Die Volksbank Raiffeisenbank eG mit Sitz in Greifswald lud am Mittwoch, den 25. Juni 2014, zu ihrer 13. Vertreterversammlung traditionell in das BIO Tagungshotel Wichernhaus nach Züssow ein.

Seit den Neuwahlen im Herbst 2013 besteht das höchste Gremium der Bank aus 221 Mitglieder-Vertretern. Sie repräsentieren die 15.000 Bankteilhaber der mitgliederstärksten Genossenschaft in unserem Bundesland. Rund um Greifswald, Anklam, Ueckermünde und Altentreptow vertrauen über 36.000 Kunden den Kundenberatern der regionalen Bank.

Die Zahlen, die Vorstandsmitglied Michael Hietkamp zeigte, machen es deutlich: Auch 152 Jahre nach Ihrer Gründung kann die Volksbank Raiffeisenbank eG ein stabiles und erfreuliches Ergebnis vorweisen. „Gewerbliche und Privatkunden haben unserer Bank 356,5 Mio. Euro zur sicheren Anlage anvertraut. Dazu kommen in der Genossenschaftlichen Finanzgruppe empfohlene Geld- und Vermögensanlagen in Höhe von 179,4 Mio. Euro – insgesamt also fast 536 Mio. Euro“, so Michael Hietkamp. Für den Finanzdienstleister bedeutet dies einen Anstieg um 6,1 Prozent im Vergleich zum Jahr 2012. „Auch bei den Finanzierungen konnten wir 2013 ein Plus von 5,4 Prozent auf 278,1 Mio. Euro verzeichnen“, fügt er an. Die Genossenschaftsbank ist auch als stabiler Arbeitgeber mit 103 Mitarbeitern und 14 Auszubildenden in 13 Geschäftsstellen ein wichtiger Faktor in der Region. „Für die Wirtschaft in Vorpommern bedeutet das über 3,1 Mio. Euro verfügbare Kaufkraft durch Gehaltszahlungen des vergangenen Jahres und 966.000 Euro gezahlte Lohnsteuern“, so Vorstandsmitglied Jens Klingebiel. „Dass wir Aufträge vorrangig an Dienstleister aus unserem Geschäftsgebiet vergeben, ist für uns selbstverständlich und ein Zeichen für regionale Verbundenheit. Unterstrichen wird dies von einem Auftragsvolumen im vergangenen Jahr von fast 1,2 Mio. Euro“, so Jens Klingebiel weiter.

Zu ihrer regionalen Verantwortung zählt die Bank auch die Unterstützung ehrenamtlichen Engagements. Etwa 40 Tausend Euro wurden im Jahr 2013 für Spenden und Sponsoring verwendet. Auch die Bürgerstiftung Vorpommern erhielt eine Zustiftung von 7.550 Euro.

Selbst Bundesweit geht die älteste Bank der Universitäts- und Hansestadt Greifswald mit gutem Beispiel voran. Im zurückliegenden Jahr gehörte sie bei einem Vergleich der Dispozinsen der Zeitschrift FINANZTEST mit ihrem Mitgliederangebot bundesweit zu den Günstigsten. Nach dem sie bereits 2011 die Strafzinsen bei Überziehungen für Privatkunden und 2013 für gewerbliche Kunden abschaffte, ziehen nun auch große Banken nach.

Neben der Bestätigung des geprüften Jahresabschlusses der Bank entlasteten die Mitglieder-Vertreter auf ihrer Versammlung in Züssow den Vorstand und den Aufsichtsrat einstimmig. Außerdem wurde ein neues Mitglied in den Aufsichtsrat der Bank gewählt. „Wir freuen uns sehr auf die zukünftige Zusammenarbeit mit Frau Irmgard Gierz. Sie wird die Nachfolge von Frau Brigitte Breitkreutz antreten, die sich nach langjährigem Engagement zurückziehen möchte“, so Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Horst-Jürgen Schröder, der sich gleichzeitig für das ehrenamtliche Engagement seit 1990 bei Frau Breitkreutz bedankte.

Der positive Jahresabschluss der Bank unterstreicht das von den Mitgliedern und Kunden entgegengebrachte Vertrauen. Die Ausschüttung der Dividende von 4,00 Prozent und einem Bonus von 1,00 Prozent kommt allen Mitgliedern der Genossenschaftsbank zugute.